Pitchsysteme von Moog für den Offshore-Windpark Nordsee Ost 1

Moog erhält Auftrag für die Lieferung von Pitchsystemen an REpower für den Offshore-Windpark Nordsee Ost 1

24 Mai 2010

Unna, Germany – Moog Industrial Group, ein Geschäftsbereich der Moog Inc. (NYSE: MOG.A und MOG.B), hat den Auftrag erhalten, der Hamburger REpower Systems AG die elektrischen Rotorblattverstellsysteme für den Windpark Nordsee Ost 1 der RWE Innogy zu liefern, einer der größten Offshore-Projekte weltweit. Für den Bau des Windparks Nordsee Ost wird REpower ab 2011 der RWE Innogy GmbH insgesamt 48 Windenergieanlagen liefern, die alle mit Pitchsystemen von Moog ausgestattet sind. „Nordsee Ost“ ist das erste Projekt aus dem zwischen REpower und RWE Innogy im Februar 2009 geschlossenen Rahmenvertrag für die Lieferung von bis zu 250 Offshore-Anlagen mit einer Leistung von 5 bzw. 6 Megawatt. Der Windpark wird ca. 40 km nördlich der Nordseeinsel Juist erreichtet.  

Mit diesem Vertrag ist Moog einziger Lieferant der ersten 48 Pitchsysteme für dieses Projekt. Das Rotorblattverstellsystem von Moog überwacht und regelt den Neigungswinkel und somit die Geschwindigkeit der Rotorblätter. Dieses System ist zudem von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit der Windenergieanlagen bei Stürmen oder anderen Naturkatastrophen.

REpower hat für dieses Projekt die Pitchsysteme von Moog gewählt, weil sich die Moog-Lösung unter den rauen Umweltbedingungen auf offener See als sehr zuverlässig erwiesen hat. Hierzu Matthias Vehring, Geschäftsführer der Moog-Niederlassung in Unna:  „Viele Rotorblattverstellsysteme drohen unter diesen Bedingungen zu versagen, aber REpower pflegt schon seit vielen Jahren eine technische Partnerschaft mit Moog und hat großes Vertrauen in die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit unserer Pitchsysteme.“

Die Pitchsysteme von Moog werden in die Nabe der Windenergieanlage eingebaut und bestehen aus robusten Schaltschränken mit Servoreglern (PITCHmaster®), Pitchmotoren, einem optionalen Batterie-Management-System sowie einem Steuerungssystem mit Ferndiagnosesoftware und Notstromaggregaten. Wenn die Stromversorgung der Windturbine ausfällt, dreht das Pitchsystem die Rotorblätter aus dem Wind in eine sichere Betriebsposition, um eine Beschädigung der Windenergieanlage zu vermeiden. Das Moog-System steuert zudem die Stellung der Rotorblätter zum Wind und optimiert so die Energieausbeute und den Wirkungsgrad der Turbinen.

Nach Aussage der REpower Systems AG macht die Größe der von RWE Innogy für das Windkraftwerk Innogy Nordsee 1 geplanten Turbinen diese zu einem der größten und leistungsfähigsten Windenergiesysteme der Welt. Jede Windenergieanlage besteht aus drei 61,5 m langen Rotorblättern. So werde der Windpark in der Endausbaustufe knapp 780 Tsd. Haushalte mit Strom versorgen.

„Um wirklich erfolgreich zu sein, erfordern Investitionen in ein derart großes Projekt neben der bestmöglichen Technologie auch eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung mit Blick auf die Gesamtkosten und die verfügbaren Budgets. Die von Moog in enger Zusammenarbeit mit REpower entwickelte Pitch-Control-Lösung wird sicher zum Gesamterfolg des Projekts beitragen“, fasst Lars Rytter Kristensen, Chief Supply Chain Officer bei der REpower Systems AG, zusammen.

Weitere Pressemitteilungen

Alle Pressemitteilungen über Moog Inc. unter 

Über Moog Industrial

Der Geschäftsbereich Moog Industrial entwickelt und produziert hochleistungsfähige elektrische, hydraulische und hybride Antriebslösungen für verschiedene industrielle Anwendungen. Moog Experten helfen Unternehmen aus den Gebieten Metallumformung, Kunststoffverarbeitung, Energieerzeugung (u.a. Windenergieanlagen), Test und Simulation, Maschinen der nächsten Generation zu entwickeln. Moog Industrial erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 591 Mio. USD an den über 40 Standorten weltweit. Moog Industrial ist ein Geschäftsbereich der Moog Inc. (NYSE: MOG.A und MOG.B), deren Umsatz 2,65 Mrd. USD in 2014 betrug.